Apple im Gesundheitswesen

Vorweg möchten wir auf den Notfallpass hinweisen, er kann ihr Leben retten.
Folgen sie der Anleitung auch wenn der nachfolgende Text ihr Interesse nicht weckt.

In den letzten Jahren entwickelten medizinische Institutionen mit ihrem Fachpersonal passende digitale Lösungen für ihren jeweiligen Fachbereich…

Welche Rolle spielt Apple dabei?

Apple erreicht Millionen von Betroffenen und ermöglicht einen sicheren und anonymen Austausch von Daten zwischen dem Fachpersonal und den Patienten. Auf diesem Weg verbessert sich nicht nur die Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Dank freiwilliger anonymer Teilnahme ist es möglich das die Forschung mehr Daten analysieren kann.

 

Gesundheit ist interaktiv.

Das Bewusstsein der eigenen Gesundheit hat sich maßgeblich gewendet.<br>Apple Nutzer haben neben dem Blick in den Spiegel und der klassischen Waage im Bad nun die Möglichkeit mehr über ihre eigene Gesundheit zu erfahren.

Angefangen bei grundlegenden Dingen wie genug Flüssigkeit zu sich nehmen, ausreichend Bewegung und Schlaf. Auf den eigenen Bedarf zugeschnitten bieten Apps Methoden zur Stressbewältigung an oder helfen dabei Gesund abzunehmen und geben Tipps gegen Heißhunger Attacken.

Nutzt man die Apple Watch werden sogar die Herzfrequenz, Herzrhythmus und Blutsauerstoffgehalt gemessen und analysiert. Die Auswertung und Verlässlichkeit ist dank der fortschrittlichen Sensoren sehr genau und die Anbindung weiterer Sensoren für z.B. Blutzuckerspiegel messen sind möglich.

Spielerisch und intuitiv.

Viele dieser Funktionen erfüllt bereits das iPhone. Über eine sichere Schnittstelle können Drittanbieter eigene Produkte koppeln ohne auf Zugriff auf weitere Informationen zu erhalten. Eine monotone Apple Ausstattung ist nicht maßgeblich um etwas für die eigene Gesundheit zu machen.

Mit einem iPad haben Ärzte/innen die Patientenakte bequem in einer Hand, dokumentieren den Verlauf der Wundheilung, greifen auf Wissensdatenbanken zu oder schalten per Videoanruf einen Kollegen/in hinzu.<br>Dank 3D Modellen und virtuellen Rundgängen durch den Körper oder ein betroffenes Organ, steigt die Akzeptanz und unterstreicht ihre Diagnose sowie die daraus folgende Behandlung.<br>Alle Unterschriften können direkt auf dem jeweiligen Formular gesichert und an die Praxis-Software übertragen werden.

 

Bequem und sicher.

Patienten können ihre persönlichen Daten und ihren Gesundheitszustand regelmässiger an den behandelten Arzt übermitteln, bequem von unterwegs.
Zum Kontrolltermin liegen mehr Daten bereit um die Medikation oder die Art der Behandlung anzupassen.
Außerhalb Deutschlands ist das bereits Alltag.

Apple Produkte erfüllen die hohen Anforderungen im Gesundheitswesen, die Daten werden auf dem Patientengerät ermittelt, verarbeitet und gesichert. Sie bestimmen selbst welche Daten ersichtlich sind und anonym oder personalisiert geteilt werden.

Lesen Sie mehr

Apple möchte die Entwicklung im Medizinischen Bereich vorantreiben. Aktuelle Entwicklungen finden Sie auf der Homepage von Apple.